Fitness Motivation

Von Michaela Abel|Februar 10, 2019|Sport und Bewegung|

Eigentlich willst du ja, aber irgendwie kommt immer was dazwischen, wenn du gerade zum Sport willst… ? Auch wenn du die vielen gesundheitlichen Vorteile von Sport und Fitness kennst, steht die Umsetzung auf einem ganz anderen Blatt.

Es gibt tausende Ratgeber, Workshops und Online Apps, die dich dazu motivieren können, den ersten Schritt in die richtige Richtung zu tun, aber es braucht dazu deine Motivation. Nur wegen akuter Unlust musst du dich aber nicht schlecht fühlen. Jeder ist anders – der eine ist vor Energie und Motivation kaum zu bändigen und der andere fühlt sich auf seinem Sofa am wohlsten.

Da Sport, Bewegung und Fitness aber nunmal äußert wichtig für deine Gesundheit und dein allgemeines Wohlbefinden sind, brauchst du schon ein paar Strategien und Regeln, damit du die richtige Motivation für den Sport finden kannst.

Alles, worauf es wirklich ankommt, kommt ausschließlich von innen: man muss es wollen! Die selbst herbeigeführte Motivation zum Sport und das Erkennen des Zieles ist der einzige Weg, dauerhaft durchzuhalten und sichtbare Ergebnisse zu erzielen.

„Du wirst niemals ein Workout bereuen, nicht zu trainieren hingegen schon“

 

So und damit Du aber ab sofort Deinen inneren Schweinehund überwinden kannst, die Sportschuhe schnüren und etwas für Dich und Deinen Körper tust, habe ich hier einige Tipps für mehr Motivation für Dich parat. 3…2…1… Los geht’s!

  • Vorbereitung ist alles

Packe bereits am Abend deine Sporttasche, lege alles bereit, damit du sie griffbereit hast, wenn’s soweit ist. Zu viele kleine Hindernisse wie Schuhe suchen, Tasche packen, Lieblingssporthose in der Wäsche, Wasserflasche auffüllen, verleiten dich zu einem „jetzt hab ich keine Lust mehr“

  • Kraftvolle Ziele

Wünsche und Ziele haben viele. Absichten ebenso. Aber ein klares, kraftvolles Ziel, das dich richtig anzieht ist eher selten.

Nimm dir nicht zu viel vor – „5 kg in 2 Wochen“ oder „einen definierten Körper in 4 Wochen“ oder Ähnliches ist absoluter Quatsch. Es kann allerdings passieren, dass du bei regelmäßigem Sport zunimmst, statt abnimmst. Das Fett wird abgebaut und durch Muskeln ersetzt – und da Muskeln schwerer sind als Fett, bleibt das Gewicht gleich oder du wirst sogar schwerer.

Der Sport als ganz normalen Bestandteil deines Lebens zu integrieren – und zwar dauerhaft- soll das Ziel sein. Freude an der Bewegung, das gute Gefühl nach dem Sport – darum muss es gehen. Wenn du es geschafft hast. mit ein wenig Freude und Motivation regelmäßig Sport zu machen, wird deine Figur und deine Gesundheit von ganz alleine besser werden.

Dein einziges Ziel sollte Spaß an der Bewegung und das Wohlfühlen in deinem Körper sein!

  • Feste Zeiten 

Wir Menschen sind Gewohnheitstiere. Schaffe dir Freiräume in deinem Alltag. Halte deine Trainingszeiten ein und lasse dich nicht ablenken. Diese Zeit gehört nur dir und deinem Körper! Wenn du einmal drin bist, und du deinen Rhythmus gefunden hast, wird es zur Gewohnheit.

Trage deine Termine fest in deinen Kalender, Outlook, oder in den Papier Kalender ein. Mache dir Notizen an den Kühlschrank oder an die Pinwand.

  • Visualisiere deine Ziele

drucke dir motivierende Sprüche oder Bilder deiner Vorbilder bzw. Ziele aus und hänge sie überall auf, wo du sie regelmäßig siehst. Am Badezimmerspiegel, an der Klotür, am PC oder am Kühlschrank. Völlig egal wo!, Halte dir dein Ziel immer und überall vor Augen!

  • Bewusst belohnen

du hast ein Zwischenziel oder dein Ziel erreicht? Dann belohne dich ganz bewusst. Schaffe Dir einen Anreiz zum Sporttreiben. Belohne dich zum Beispiel für dein Durchhalten. Überlege dir, was du dir dabei besonders motivieren könnte: ein neues Sportoberteil, eine Massage, eine tolle Kosmetik, sie du dir sonst nicht gönnen würdest?

  • Wenn das alles noch nicht reicht dann beantworte folgende Frage für Dich:
Ich bin der wichtigste Mensch in meinem Leben. Was tue ich, damit
ich gesund, leistungsfähig, vital, energiegeladen, motiviert und glücklich bin?
Diesen Beitrag teilen: