Prioritäten sezten für Dein Ziel

Von Michaela Abel|Januar 22, 2019|Gesundheitstipps|

 

Eine erfolgreiche Ernährungsumstellung und regelmäßige Fitness basiert zu 80% auf erfolgreichen Gewohnheiten.

Du hast jeden Tag exakt 86.400 Sekunden zur Verfügung, die du nutzen kannst. Du kannst nichts sparen, nichts verschieben, aber jeden Morgen ist dein Sekundenkonto wieder prall gefüllt.

Was machst du damit? Was stellst du mit diesen Sekunden an?

Schätzungen gehen davon aus, dass 95% unserer Handlungen unbewusst, also aus Gewohnheit oder als Routine ablaufen. Ist es nicht erschreckend wie unbewusst und fremdgesteuert wir durch den Tag gehen? Für die wirklich wichtigen Dinge bleibt meist keine Zeit mehr übrig. Ein straffer Terminkalender lässt das nicht zu. Unsere To Do Listen werden eifrig abgearbeitet und dabei übersehen wir oft was uns wirklich wichtig ist, was uns gut tut und auch das was wir uns vorgenommen haben zu verändern.

Also, wie gelingt es dir, gute Gewohnheiten z. b. bezüglich einer Ernährungsumstellung und/ oder mehr Bewegung in deinen Alltag zu bringen, auch wirklich umzusetzen? Prioritäten setzen!! Eigentlich ganz einfach.

Die gute Nachricht: Du kannst jede deiner Gewohnheiten ändern und schlechte durch gute ersetzen – natürlich auch was deine Gesundheit und dein Gewicht angeht.

Überlege Dir, was genau du erreichen willst und was deine wichtigsten Aufgaben dafür sind!

Prioritäten zu setzen bedeutet, momentane Entscheidungen zu treffen – für etwas und gegen etwas anderes – und mit den Konsequenzen, die daraus folgen, zu leben.

Diese Entscheidungen zu treffen, ist notwendig, um überhaupt organisiert zu arbeiten bzw. etwas erreichen zu können. Die Willenskraft brauchst du bei allem, was du bewusst tust, um deine Ziele oder die gewünschten Ergebnisse zu erreichen.

Ziele spielen eben immer eine ganz große Rolle. Sie zeigen dir, in welche Richtung du gehen musst, und sind richtunggebend bei der Bewertung deiner Handlungsschritte. Nur wenn du Ziele hast und diese nicht aus den Augen verlierst, bist du in der Lage, die Prioritäten richtig zu setzen.

Warum tust du dir so schwer Prioritäten zu setzen?

Du tust dir schwer, weil du oft Mühe hast den Unterschied zwischen “wichtig” und “dringend” zu erkennen.

Suzy Welch hat eine einfache und sehr praktische Formel entwickelt, die 10-10-10-Methode, die du in  diesem Buch findest.

Willst du eine Entscheidung treffen, dann stell dir drei Fragen:

Was sind die Konsequenzen meiner Entscheidung

  • in 10 Minuten?
  • in 10 Monaten?
  • in 10 Jahren?

Das funktioniert auch bei deiner Ernährungsumstellung, beim Abnehmen und beim integrieren von mehr Sporteinheiten. Wenn du unsicher bist, wie du sie priorisieren sollst, dann frag dich, welche Aufgaben eine große und positive Auswirkung in 10 Minuten, 10 Monaten und 10 Jahren haben.

10 Jahre klingt vielleicht etwas weit hergeholt und diese Zeitspanne spielt bestimmt nicht bei allen Aufgaben eine Rolle, aber wenn du langfristige Ziele hast was deine Gesundheit betrifft, ist auch die Frage nach diesen 10 Jahren bestimmt nicht verkehrt.

Natürlich kannst du dich auch gegen eine Aufgabe oder Aktivität entscheiden, weil sie dir vielleicht in 10 Minuten etwas bringt, aber danach die Wirkung verpufft ist (z.B. 10 Minuten Spaß beim ziellosen Internet-Surfen ).

Noch en wichtiger Aspekt beim Erreichen deiner Ziele ist, dass du dir auch darüber bewusst wirst, was du nicht (mehr) tun willst. Denn genau diese Dinge sind deine Hindernisse auf deinem Weg zum Wunschgewicht oder zum regelmäßigen Sport.

Verschaffe dir erst Klarheit über diese Dinge, entscheide dich bewusst dagegen, so räumst du dir damit diese Hindernisse aus dem Weg.

Indem du dir bewusst machst, was nicht mehr Teil deines Alltags sein soll, nimmst du automatisch eine Priorisierung zugunsten deinen wichtigen Dinge vor.

Gerne unterstütze ich dich auf dem Weg zu einem bewussteren Leben.

Liebe Grüße

Michaela

Diesen Beitrag teilen: